Geschichte der Intra Group

 

Intra ist bekannt für hohe Qualität, Präzision und Edelstahl Produkte. Unterschiedliche Markterfordernisse prägen seit Jahrzehnten unterschiedlichste Innovationen für unsere Produkte.

 

Das kombinierte Know-How der beiden Unternehmen Intra Mölntorp in Schweden und Juvel in Dänemark haben bis zum heutigen Tage zu einer großen Ansammlung von Wissen und Erfahrung geführt.

 

Mehr als 140 Jahre Unternehmergeist und Innovationen stehen hinter den wunderbaren Erzeugnissen der Intra Group.

 

 

Die Intra Vergangenheit in Kürze

 

Das Unternehmen, aus welchem Intra hervorging findet den Ursprung im Jahre 1946, kurz nach dem 2. Weltkrieg.

 

Ein Gentlemen aus Trondheim, Konrad Lassen, gründet die Firma Tapas Fabrikker A/S. Die Idee war eine Produktion für Wandtapeten aufzubauen. Es kam aber nie dazu, da zu wenig Geld vorhanden war, die notwendige Maschinerie zu erwerben.

 

Konrad Lassen´s Glück war, dass er Nanna Friberg, eine junge Frau aus Östersund heiratete. Über sie kam er erstmalig in Kontakt zu einer schwedischen Firma, die Spülbecken und andere Edelstahlprodukte produzierte.

Inspiriert von der Idee und unterstützt von einem Bekannten namens Claes Hallström, lässt Konrad 1947 die Produktion seiner Firma wieder anlaufen, jedoch mit einem völlig anderen Fokus. Die Unternehmung wird in Byggeartikler A/S umbenannt.

 

Byggeartikler A / S startete mit dem Verkauf von Produkten aus galvanisierten Metallblechen und entwickelt sich weiter, inspiriert durch die Östersund Edelstahl Fertigung.

 

Byggeartikler A / S wechselt den Namen im Jahre 1976 in Intra AS. Insbesondere im norwegischen Markt entwickelt sich das Unternehmen stark. Zum einen durch eigenes Wachstum zum anderen durch Akquisitionen.

 

Im Jahre 1988, Intra AS fusioniert mit den Marken Gustavsberg in Schweden und Juvél in Dänemark.

 

Im Jahre 1989, Intra AS verlagert die norwegische Produktion von Trondheim zum aktuellen Standort in Malvik.

 

Im Jahre 1994 gründet Intra AS eine Niederlassung in Polen und 1996 eine erste Dependance in Deutschland.

 

 

Intra heute

 

Seit den 90er Jahren wächst Intra stetig weiter. Die Intra Gruppe beschäftigt mittlerweile 297 Mitarbeiter und generiert einen Umsatz von 40 Mio. €.

 

Im Jahre 2007 wurde Intra ein Teil der Teka Industrial, einem internationalem Konzern, der in über 125 Ländern tätig ist.

MÖLNTORP

Im Jahre 1871 Mölntorp´s Betrieb in Schweden wird von einem Meister Blacksmith uns seinem Sohn gepachtet.

1870

MÖLNTORP

Im Jahre 1895 werden die Unternehmensanteile verkauft und in Mölntorps AB umbenannt.

JUVEL

Im Jahre 1898 produziert die A/S Frederiksberg Metalvarefabrik of Copenhagen Blechbehältnisse für Molkereiprodukte.

1890

JUVEL

Burmeister & Wain erlangen Anteile der FM. Internationale Umsätze erreichen nationale Größenordnung. Die Produktion verdreifacht sich und die Mitarbeiterzahl übersteigt 200.

1900

MÖLNTORP

Gustaf Lundberg wird als Werksmeister engagiert. 

JUVEL

B&W verkauft, FM arbeitet unabhängig weiter und die Sortimente diversifizieren stark.

1910

MÖLNTORP

Gustaf Lundberg wird Geschäftsführer. Volumenfertigung von Edelstahlspülen.

1920

JUVEL

Helltrukne Edelstahlspülen für Küchen werden produziert.

1930

MÖLNTORP | JUVEL 

Der Zweite Weltkrieg stoppt Expansionspläne, die erst nach dem Krieg realisiert werden können. 

INTRA 

Konrad Lassen startet Tapas Fabrikker A / S im Jahre 1946. Im Jahre 1947 wird die Firma in Byggeartikler A / S umbenannt.

1940

JUVEL

Gesellschaftliche Entwicklungen erlauben mehr Freizeit was zu weiteren Produktdiversifikationen wie Aluminiumboote, Klappstühlen und Campingtischen führt. FM kommt in den Besitz der Andersen & Bruun Factories.

1950

INTRA

Byggeartikler A / S expandiert stark im norwegischen Markt.

1960

INTRA 

Byggeartikler A / S wird zu INTRA AS im Jahre 1976. 

JUVEL 

Modernisierung der Edelstahlspülen führen zu erfolgreichen Produkteinführungen. 

MÖLNTORP

Das Unternehmen expandiert auf 200 Mitarbeiter und produziert rund 350.000 Spülen pro Jahr.

1970

INTRA

Intra AS kauft Gustavsberg´s stainless steel production in Schweden und Frederiksberg Metalvarefabrik in Dänemark. Die norwegische Produktion wird von Trondheim nach Malvik verlagert.

1980

INTRA

Intra gründet Niederlassungen in Polen und Deutschland. Die Intra Group beschäftigt 297 Mitarbeiter.

1990

INTRA

Intra wird Teil der Teka Industrial, einem in 125 Ländern tätigen internationalen Konzern.

2000
© MMXIII INTRA AS.